2018 Heaven's Deep Blue Sky

Heaven’s Deep Blue Sky

Genre: pop/rock

Format: EP/mini album

Release:”Heaven’s Deep Blue Sky” June 8th, 2018. Album July 4th 2018. Swedish release in September.

Musicians: Leo Spauls (vocals) Mike Garson (piano) Staffan Österlind (guitar) Conny Wall (rhythm guitar, mini moog, tambourine) Henrik Widén (piano & keyboard) Mats Rydström (bass) Linn Segolson (backing vocals) Stockholm Strings (strings) Gustav Lindström (drums)

Recorded: GigStudio Stockholm, Sweden and Mike Garson Studios, LA, USA.

Producer: Conny Wall

Label: Spauls Music (c) 2018

Photographer: Christian Hagward, Brinkley Capriola

Art work: Torbjörn Hillberg

Video directed by Lukasz Pytlik, Warzaw.

PRESS RELEASE

MUSIC
POP/ROCK

Leo Spauls releases his second album in a unique collaboration with Bowie’s pianist Mike Garson.

Spauls, who two years ago released his debut EP ”Alla dagar jag väntat” (Tired of waiting) with an alternative Pride song to Stockholm Pride 2016, is back with a new album featuring Mike Garson on piano.

”We were planning a new album in Swedish,” Spauls says, ”but when I got in contact with Mike, I realized that we were going to do something entirely different. Mike has been an idol of mine ever since I heard him play on the ”David, Live in Philadelphia” album (1974), the first record I ever bought.”

Not an obvious choice for a teenager in the early 90s, but it got Spauls really into the music of David Bowie. ”I got the chance to talk to Bowie once,” Spauls says. ”It was just before his 50th birthday, and I was doing a phone interview for a Swedish music magazine. I was young and not a very talented journalist. I should have gone to New York to meet him in person. I regret not doing that.”

Spauls contacted Mike Garson through Twitter. After a few discussions through Skype and email, Garson said yes. ”I couldn’t believe it,” Spauls says. ”I have only released one album, and here I am already working with one of the world’s finest musicians.”

Having written pop songs for almost 25 years, Spauls decided to release his debut album last year. ”The dream was too big,” Spauls says. ”I couldn’t see myself in it, so I chose a life in the theatre instead. But when Bowie suddenly died two years ago, I said to myself, ”You must do something with the music you have written – one day you will be gone, and it will all be for nothing.”

Mike Garson is currently touring with his ”Celebrating David Bowie” Tour. ”We met up in Birmingham in November,” Spauls says, who is planning a tour of his own. ”I was at BBC Introducing @ ExCeL London in October talking to the BBC Introducing team. I was advised to come back with a tour, so that’s the next step.”

Guerilla Music Promotion: Press release

”Heaven’s Deep Blue Sky” video, directed by Lukasz Pytlik.

Link to Leo Spauls biography.

High-resolution photos download here.

Contact information:

Leo Spauls
Spauls Music
Benway Nöjesproduktion AB
PO. Box 13130
S-103 03 Stockholm
Sweden
+46 70 170 03 90
info@benway.se
www.benway.se
www.spauls.se

Följ oss på sociala medier

Reviews: Heaven's Deep Blue Sky

Info coming soon.

Online Press: Videopremiere: Leo Spauls feat. Mike Garson (Pianist von David Bowie) „Heaven’s Deep Blue Sky“

„Heaven’s Deep Blue Sky“, die neue EP von Leo Spauls, erscheint am 06. Juli 2018. Die EP ist eine Kollaboration mit David Bowies Pianisten Mike Garson.

“Mike ist ein großes Idol von mir, seit ich ihn auf David Bowies Album „Live in Philadelphia“ von 1974 gehört habe, der ersten Platte, die ich je gekauft habe. Obwohl ich selbst ausgebildeter Pianist bin, kenne ich niemanden, der klassische und Jazz-Einflüsse so kombiniert wie er. Es ist sehr inspirierend zu sehen, was andere Leute aus deiner Musik rausholen können, solange du mit dem, was passiert und wie es passiert, zufrieden bist. Ich wollte sehen, was andere Leute tun können.“, so Leo Spauls über die Zusammenarbeit mit Mike Garson.

Zum Song gibt es natürlich auch ein Video, welches heute Premiere bei Musikiathek feiert:

Leo Spauls ist ein in Schweden lebender Musiker, der seine künstlerische Laufbahn in den späten 90er Jahren im Theater mit Freunden aus der Kindheit nahe Stockholm begann. Danach zeitweise in verschiedenen musikalischen Projekten aktiv, kehrte Leo im Jahr 2005 zum Theater zurück und schrieb einige, besonders von Kritikern gelobte, Theaterstücke. Im Jahr 2012 folgte ein Exkurs von Leo Spauls als Regisseur eines Kurzfilms namens „Molly Bloom“, einem Beitrag zu Lars von Triers Kunstinstallation „GESAMT“. Der Clip, der unter anderem den schwedischen Star Stig Ossian Ericsonzeigt, wurde bis heute über 8,5 Millionen Mal aufgerufen.

Nachdem Leo Spauls bereits über 25 Jahre lang Popsongs geschrieben hatte, wandte er sich endgültig von seiner Theaterkarriere ab, um sich komplett auf sein musikalisches Schaffen zu konzentrieren. So veröffentlichte Spauls 2016 seine Debüt-EP „Alla dagar jag väntat“ (übersetzt: „Tired Of Waiting“). Seine erste EP wurde mit dem Drang aufgenommen, die volle Kontrolle über das Projekt zu haben. Jetzt lässt Leo los – er zieht weiter und arbeitet mit mehreren Künstlern zusammen: “Ich war an einem Punkt in meinem Leben angekommen, an dem ich entscheiden musste, ob ich es mit der Musik richtig versuchen oder einfach für immer begraben sollte. Ich schrieb schon seit so vielen Jahren eigene Songs.“

Der schöne, melancholische Gesang von Leo Spauls fängt die Sehnsucht unserer Zeit ein: Verschmähte Liebe und unerfüllte Begierde. Die EP signalisiert ein Ende, vielleicht auch die Trauer um einen Augenblick, aber auch einen Neuanfang für die Zuhörer und für Leos Geist.

Die Songs auf „Heaven’s Deep Blue Sky“ sind auf zufällige und unerwartete Art und Weise miteinander verbunden. Sie ermutigen dazu, sich mit seiner Vergangenheit und seiner Lebensgeschichte auseinanderzusetzen, sie zu überarbeiten und, noch besser, sie zu vervollständigen. Die Verbindung von nicht miteinander verwandten, musikalischen Elementen führt zu überraschenden Analogien, indem Leo Spauls mit aleatorischen Prozessen experimentiert. Leo erschafft Werke durch seine eigenen, persönlichen Exorzismen. Inspiriert von Bands wie Arcade Fire, Perfume Genius oder Fever Ray, wird Leo in seiner Kreativität von Chaos und der Fähigkeit, ein eigenes Universum zu erschaffen, angetrieben.

 

Pin It on Pinterest

Share This